Eine angeleitete Meditation

david-sintra 300px

 

Atemmeditation

Sie können in der traditionellen Haltung mit verschränkten Beinen oder in irgendeiner anderen bequemen Position sitzen. Wenn Sie wollen, können Sie auf einem Stuhl sitzen. Das wichtigste ist, den Rücken gerade zu halten, um zu verhindern, dass der Geist träge oder schläfrig wird. Sie sitzen mit teilweise geschlossenen Augen und richten die Aufmerksamkeit auf den Atem.

Sie atmen natürlich, am besten durch die Nase, ohne zu versuchen den Atem zu beeinflussen, und versuchen, sich des Gefühls bewusst zu werden, das der Atem hervorruft, wenn er durch die Nase ein- und ausströmt. Dieses Gefühl ist das Meditationsobjekt. Sie sollten versuchen sich vollständig darauf zu konzentrieren und nichts anderes mehr wahrzunehmen.

Während der Meditation ist es besser, keinen Klängen oder anderen Sinneseindrücken Aufmerksamkeit zu schenken, aber als Abschluß der Meditation kann man auf Wunsch durch ein heiliges Mantra Inspiration und Segnungen empfangen.

Ein Gutes Herz entwickeln und bewahren

Sie können denken:

Mögen alle glücklich sein!
Mögen alle frei von Leiden sein!
Möge niemand je von Glück getrennt sein!
Mögen alle in Gleichmut verweilen, frei von Hass und Anhaftung!

Wenn Sie diese vier kraftvollen Gedanken jetzt entwickeln und weiter bewahren, können Sie für alle anderen Wesen widmen und jederzeit ein Gutes Herz bewahren. Vielen Dank!