Umzug geplant – Das zukünftige Kadampa Meditationszentrum im 4. Wiener Gemeindebezirk

Unser Plan ist es, ein wunderschönes modernes Meditationszentrum zu schaffen, eine Oase des Friedens für die Menschen in Wien und in ganz

Schleifmühlgasse im 4. Wiener Gemeindebezirk

Standort des neuen Zentrums  im 4. Wiener Gemeindebezirk.

Österreich. Eine Gelegenheit für jeden, den Frieden unseres eigenen Geistes zu entwickeln und zu genießen.

Unser neues Zentrum befindet sich in der Schleifmühlgasse, einer  belebten Straße im Herzen des 4. Bezirks (Wieden), in der Nähe des berühmten Naschmarkts, umgeben von trendigen Läden und Cafés. Die Renovierungsarbeiten haben 2019 begonnen, um diesen Ort in ein wundervolles Zentrum für alle in Wien und Österreich zu verwandeln.

Wie ihr helfen könnt …

Wir können immer eure praktische Mithilfe bei den Umbauarbeiten (mit oder ohne handwerkliches Geschick)

Gruppenfoto vor den Umbauarbeiten.

gebrauchen. Von Zeit zu Zeit veranstalten wir z.B. gemeinsame Aktionen in der Schleifmühlgasse.

Das Projekt wird allein aus Spenden und durch das Internationale Tempelprojekt der NKT-IKBU finanziert. Ihr könnt daher mit allgemeinen Spenden oder mit Spenden für bestimmte Projekte, z.B. Sessel für den Meditationsraum, helfen (Infos unten).

Bitte widmet dafür, dass alle Hindernisse für das Projekt befriedet werden und alles glücksverheißend für die baldige Eröffnung ist.

Du möchtest unser Meditationszentrum unterstützen? Dann schaut euch unsere Wunschliste https://www.wishsite.de/wishlist/1dkh4ksa dafür an. Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

oder Überweisung auf unser Konto:

Kadampa Meditationszentrum Österreich
IBAN: AT82 2011 1286 1335 2501 | BIC: GIBAATWWXXX
Bank: Erste Bank | Zweck: Spende Schleifmühlgasse

Für Fragen zum Projekt und Möglichkeiten zur Unterstützung wendet euch bitte an: Kelsang Parchin | Email: admin@buddha.at


was bisher geschah…
Update Juli 2020: Die Holz-Schränke sind gekommen

Die Holzkonstruktionen und Wände wurden vom Tischler Anfang Juli aufgestellt. Viele fleißige Helfer der Wiener Sangha halfen das erste Juli-Wochenende um das Zentrum so schnell wie möglich fertig zu stellen. Spachteln, streichen, grundieren und reinigen – schön langsam nimmt das neue Zentrum Formen an und wird im September 2020 eröffnet – wir können es kaum erwarten 🙂

Update Mai 2020: Erste Führung durchs neue Zentrum

Schön langsam nimmt unser neues Kadampa Meditationszentrum Formen an. In diesem Video zeigt euch Kelsang Parchin den Status unseres wundervollen Projektes im Mai 2020.

Update Januar 2020: Fußbodenheizung installiert

Auch im neuen Jahr wird fleißig am neuen Meditationszentrum gearbeitet: Die Fußbodenheizung ist nun installiert und läuft und die Fenster werden wegen der Kälte nun auch abisoliert. Sehr zur Freude der fleißigen Helfer ist es nun endlich warm! Aktuelles Video-Update vom Januar:

Update vom November 2019: Estrich ist fertig

Der neue Stadttempel nimmt langsam Formen an.  Im Herbst 2019 wurde die Fußbodenheizung verlegt, der Estrich fertig gestellt und die Decke eingebaut. Genießen sie unser aktuelles Video-Update vom November…

Update Juni: 20 Tonnen Schutt & 20 starke Helfer

4 Scheibtruhen, 10 Eimer und 20 Helfer! Mitte Juni wurde fleißig angepackt – insgesamt wurden 20 Tonnen Schutt des alten Betonbodens entsorgt und aus dem neuen (zukünftigen) Kadampa Meditationszenrums in Wien abtransportiert. Tatkräftige Unterstützung kam dafür extra aus München angereist.

Die Umbauarbeiten des neuen Kadampa Meditationszentrums im 4. Wiener Bezirk nehmen schon langsam sichtbare Formen an. In einigen Monaten soll das neue Zentrum in der Schleifmühlgasse 15, 1040 Wien eröffnet werden, doch es gibt noch viel zu tun. Daher wurde letzten Samstag von der Wiener-Sangha gemeinsam in die Hände gespuckt.

Die umfangreichen Renovierungsarbeiten haben begonnen und wir alle packen nun gemeinsam an um diesen Ort in  ein wundervolles Zentrum zu verwandeln.

Hilfe aus Deutschland
Unterstützung dafür kam extra aus Bayern angereist: 7 Mitglieder des Kadampa Meditationszentrums München nahmen extra die mehr als 5-Stündige Autofahrt nach Wien auf sich. Somit strotzten insgesamt 20 Leute der Sommerhitze und Baustaub und füllten insgesamt zwei komplette Mulden mit Bauschutt. „Es ist wunderbar zu sehen, wie durch die Hilfe so vieler Beteiligten, wir einen großen Fortschritt auf der Baustelle machen konnten, und das an einem einzigen Tag!“, schwärmte Mönch Gen Kelsang Palden. (glaub die meisten kennen mich)

Sightseeing & Sachertorte als Belohnung
Als Belohnung für den Einsatz, wurde am nächsten Tag das sommerliche Wien erkundet. Von der Hofburg ging es zum Stephansdom und dann weiter zur Wiener Oper, ehe am Ende der Tour noch eine Fahrt mit der Ringtram absolviert wurde. Zwischendurch durfte selbstverständlich Wiener Kaffee und Sachertorte nicht fehlen. „Trotz der Arbeit machte es extrem viel Spaß hier beim Zentrumsaufbau mit gemacht zu haben um einen kleinen Teil beizutragen, dass Wien einen noch schöneren Ort der Entspannung und des inneren Friedens bald bekommt“, strahlte Kadam Holger (Zentrumslehrer vom KMC München) unmittelbar vor der Heimfahrt nach München.

Baustellen-Fotos vom 15. Juni 2019

Infos kompakt