Wir führen regelmäßig gesungene Gebete (Pujas) durch, die Inspiration, Kraft und Schutz für den Alltag geben.

Tsog-Darbringungspujas sind Zeremonien, die Darbringungen von Speisen und Getränken an Buddhas in Verbindung mit Gebeten und Meditationen beinhalten.

Alle Teilnehmer:innen sind eingeladen, eine kleine Speisedarbringung (z.B. Schokolade, Obst, etc.) mitzubringen.

Alle Pujas sind kostenlos und öffentlich, bei einigen ist eine kurze vorherige Anmeldung notwendig (siehe unten).

Alle sind herzlich willkommen.

Kurze Beschreibung der verschiednen Pujas

Wunscherfüllendes Juwel

Jeweils Mo – Do 17 – 18:15 Uhr, Fr. 15-16:15 Uhr, So 18-19:30 Uhr (mit Speisedarbringung)

Der Guru-Yoga von Je Tsongkhapa in Verbindung mit dem Sadhana seines Dharma-Beschützers und 15 Minuten stille Zeit für die eigene Meditationspraxis. Am Sonntag findet die Praxis mit Tsogdarbringung (zeremonielle Essendarbringung an Buddhas) statt.

Die aktuellen Termine finden sie im Kalender.

Tara Puja

Am 8. jedes Monats, Termine finden Sie im Kalender.

Gesungene Gebete und Lobpreisungen an den weiblichen Buddha Tara. Eine kraftvolle Methode um Hindernisse schnell zu überwinden und den Schutz von Arya Tara zu empfangen, da sie die Manifestation des Windelementes und der Weisheit aller Buddhas ist.

Darbringung an den spirituellen Meister

am 10. und 25. des Monats, Termine finden Sie im Kalender.

Eine besondere Guru Yoga Praxis von Je Tsongkhapa in Verbindung mit einer Tsogdarbringung, die alle essentiellen Übungen der Stufen des Pfades (Lamrim), der Geistesschulung (Lojong) sowie des Höchsten Yoga Tantras enthält.

Gebete für Verstorbene (Powa)

Durch die Praxis der Bewußtseinsübertragung, die als „Powa“ bekannt ist, helfen wir zahllosen verstorbenen Wesen durch die Kraft von Gebeten und Meditation im Reinen Land eines Buddhas wieder geboren zu werden. Die nächsten geplanten Termine erfahren Sie im Zentrum.

Mahayana Grundsätze

Am 15. des Monats, um 6:30 Uhr, mit Anmeldung.

Ein-Tagesgelübde, die am 15. jeden Monats, am frühen Morgen, 6:30 Uhr, abgelegt werden können. Eine kraftvolle Reinigungspraxis und besondere Praxis von moralischer Disziplin.

Klangvolle Trommel

Am 29. des Monats, ca. 1x im Vierteljahr.

Ein ausführliches Erfüllungs- und Wiederherstellungsritual des großen Königs Dorje Shugdän in Verbindung mit Mahakala, Kalarupa, Kalendewi und anderen Dharmabeschützern. Es beinhaltet lange Gebete und ausgiebige Darbringungen.

Schneller Pfad

Der Schnelle Pfad ist eine Puja für diejenigen mit einer Höchsten Yoga Tantra Ermächtigung.

Jeden Tag sollten wir aus der Tiefe unseres Herzens Bittgebete an die erleuchteten Buddhas richten, während wir tiefes Vertrauen in sie bewahren. Dies ist eine einfache Art und Weise, wie wir fortwährend Buddhas Segnungen empfangen. Wir sollten auch an Gruppengebeten, den «Pujas», teilnehmen, die in buddhistischen Tempeln oder Gebetsräumen veranstaltet werden. Diese sind kraftvolle Methoden, um Buddhas Segnungen und seinen Schutz zu erhalten.

Ehrwürdiger Geshe Kelsang Gyatso – Moderner Buddhismus